Aktuelles
Offener Brief zur Schnell­test-Finan­zierung nach den Oster­ferien

Offener Brief zur Schnell­test-Finan­zierung nach den Oster­ferien

Wir wollen einen möglichst infektionssicheren Schulbetrieb.

Viele Schulen und Elternbeiräte haben deshalb eigene Teststrategien entwickelt oder sind dabei, sie für nach den Osterferien zu entwickeln.

Und dann das:
Eine Abrechnung über den Bürgertest ist an Schulen nicht mehr möglich.

Das Land ist in der Pflicht, lässt aber (noch) nichts von sich hören. Und wenn, dann wird es zu spät sein, um am 12. April den Start nach den Osterferien infektionssicher zu gestalten.

Deshalb haben wir die Verantwortlichen zu einer Zusage der Finanzierung aufgefordert:


Sehr geehrter Herr Ministerpräsident Kretschmann,
sehr geehrte Frau Dr. Eisenmann,
sehr geehrter Herr Lucha,
sehr geehrter Herr Dr. Metke,

mit großer Bestürzung haben zahlreiche Schulleitungen und Elternvertreter, die mit großem persönlichem Engagement Konzepte für Schnelltests an Schulen auf die Beine gestellt haben, die gestrige Mitteilung der KVBW an ihre Vertragsärzte zur Kenntnis genommen:
Die Abrechnung der in Schulen durchgeführten Tests über den sog. Bürgertest soll ab 1. April nicht mehr möglich sein.

Dies stellt uns vor unlösbare Probleme, wie der wichtigste Test der kommenden Wochen durchgeführt werden soll:
Am 12. April 2021, dem ersten Tag nach den Osterferien, werden tausende Kinder zurück an den Schulen erwartet, was ein großes Infektionsrisiko durch die lange Periode ungesicherter Exposition mit verschiedensten Kontaktpersonen birgt.

Der Aufbau einer landesweiten Schul-Testung mit der Organisation der Testkit-Verteilung und der Zuteilung von qualifiziertem Testpersonal zur Durchführung bzw. Anleitung erscheint in einer Ferienperiode als höchst fragwürdig.

Bis dies auf Landesebene gesichert ist, brauchen Eltern und Schulen Gewissheit, dass etablierte Strukturen weiterhin agieren können. Wir fordern Sie daher auf, eine Zusicherung der Finanzierung der Schnelltests in schulischer Eigenregie zu geben, bis das Land seiner in der MPK vom Anfang dieser Woche nachgekommen ist und eine landesweite Lösung aufgebaut hat.

Als Gesamtelternbeiräte mit intensiver Vernetzung vor Ort bieten wir uns darüber hinaus gerne an, die Planungen einer funktionierenden einheitlichen Teststrategie für Baden-Württembergs Schulen mit Rat und Tat zu begleiten.

Mit freundlichen Grüßen
Raban Kluger
1. Vorsitzender GEB Freiburg

im Namen der unterzeichnenden Gesamtelternbeiräte: